DSLnachPankow - Berlin führt elektronisches Anmeldeverfahren für Breitbandausbau ein [Update 04.08.2017] - Feature Artikel - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
24 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 24

mehr...
Feature Artikel : Berlin führt elektronisches Anmeldeverfahren für Breitbandausbau ein [Update 04.08.2017]
Geschrieben von Flora am 15.02.2017 12:20:00 (988 x gelesen)

Der Senat hat mitgeteilt, dass bis Mai in allen zwölf Berliner Bezirken ein elektronisches Antragsverfahren zur Vereinfachung des Breitbandausbaus eingeführt werde. Die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat das elektronisches Antragsverfahren anstelle des bisher aufwändigen, auf Papier erfolgenden und von Bezirk zu Bezirk uneinheitlichen Verfahrens bereit gestellt. Das neue Verfahren wird aus dem Verwaltungsmodernisierungsprogramm ServiceStadtBerlin des Senats finanziert und wird als Meilenstein beim Ausbau des landeseigenen Verkehrsinformationssystems Straße (VISS) bewertet. Davon verspricht sich der Senat, dass die Verfahren deutlich beschleunigt werden und durch einen Verifikationsprozess während der Dateneingabe Fehler weitestgehend beseitigt werden.

Es wäre erfreulich, wenn das neue elektronische Verharren dazu beitrüge, schnell infrastrukturelle Defizite zu beseitigen. Denn trotz der erheblichen Verbesserungen der vergangenen zwei bis drei Jahre stößt die leitungsgebundene Breitbandversorgung zum Beispiel in Pankow immer wieder an Grenzen. Um mit den wachsenden Anforderungen einer rapide anwachsenden Bevölkerung sowie dem zunehmenden Leistungshunger von Anwendungen Schritt zu halten, besteht weiterhin der Bedarf an einem weiteren Ausbau einer performanten leitungsgebundenen Breitbandinfrastruktur.

[Update 04.08.2017:] Im Zuge des Projektes "Breitbandausbau im Land Berlin" wurde im April von der Senatsverwaltung für Wirtschaft gemeinsam mit dem TÜV Rheinland Consulting ein Workshop durchgeführt und ein Leitfaden zur Umsetzung des Breitbandausbaus in den Berliner Bezirken erstellt. Nach Aussage der Wirtschaftsverwaltung soll dieser dazu beitragen, dass die Bezirke und andere Akteure im Breitbandausbau Informationen zum Breitbandausbau besser einschätzen und selbständig oder mit Partnern und Dienstleistern Maßnahmen im Kontext der Analyse und Planung von Netzausbauprojekten durchführen können. Auf einer Plattform können der Leitfaden sowie ergänzende Materialien abgerufen werden. Die Zugangsdaten gibt es auf Anfrage beim Projektverantwortlichen Michael Pemp, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: michael.pemp@senweb.berlin.de. Warum anders als beim Bund oder in anderen Bundesländern der Berliner Leitfaden klandestin in einem geschlossenen Bereich vorgehalten werden muss, gehört wohl zu den Mysterien Berlins.

Bewertung: 0.00 (0 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sozial vernetzt
0 Seconds | 3 Queries