DSLnachPankow - Da war doch noch was: Freies WLAN in Berlin, flächendeckend [Update_8 26.11.2015] - WLAN in Pankow, Berlin (Meldungen) - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
8 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 8

mehr...
WLAN in Pankow, Berlin (Meldungen) : Da war doch noch was: Freies WLAN in Berlin, flächendeckend [Update_8 26.11.2015]
Geschrieben von Flora am 15.10.2014 17:50:00 (3457 x gelesen)

Oktober 2014: Vom großspurig angekündigten freien WLAN ist in Berlin nichts zu sehen. Da kann man schon mal neugierig im Abgeordnetenhaus nachfragen, was eigentlich der Stand ist und wie es weitergeht. Was sagt der Senat? Das zu Anfang dieser Legislatur verfolgte Konzept eines flächendeckenden Netzes ist tot, stattdessen sollen Interessenten die Möglichkeit haben, sich auf sie interessierende Standorte bewerben können. Das ist kaum etwas anderes, als das, was es schon heute an freien und an kostenpflichtigen WLAN-Angeboten in der Stadt gibt. Der Unterschied: Berlin hilft, indem es Standorte verfügbar macht und zwei Jahre lang weder Miete noch Stromkosten verlangt. Sportlich, mancher denkt: illusionär, ist der Zeitplan: Noch in diesem Monat gibt es die Ausschreibung, binnen vier Wochen sollen die Antworten vorliegen, Anfang 2015 sollen dann die ersten Standorte funken. Und das in Berlin, der Stadt, in der die Uhren bei der Realisierung größerer Projekte anders gehen...

[Update 16.10.2014:] Kaum wird die Antwort des Chefs der Senatskanzlei Björn Böhning bekannt, wonach noch im Oktober die Ausschreibung für das WLAN veröffentlicht werde, tritt kurz darauf Regierungssprecher Richard Meng vor die Medien und teilt mit, die Ausschreibung käme im November. Angesichts des bisherigen Elends mit diesem Projekt erstaunt an dieser Widersprüchlichkeit nichts. Aber es spricht auch nichts dafür, dass der Regelbetrieb der ersten WLAN-Standorte in zweieinhalb Monaten beginnen kann, vielleicht einmal abgesehen von ein...zwei symbolischen Starts.

[Update_2 11.11.2014:] Hier berichten wir über den Stand des Pankower Bestrebens, Teil des WLAN für Berlin zu werden.

[Update_3 01.12.2014:] Es wird ernst: Die Senatskanzlei hat heute die Ausschreibung für das Projekt "Freies WLAN für Berlin" gestartet. Ziel des Projektes ist es, die Anzahl kostenfrei nutzbarer WLAN-Hotspots in der Stadt zu erhöhen. Dazu stellt für die Dauer von zwei Jahren das Land Berlin öffentliche Gebäude unter bestimmten Bedingungen als Hotspot-Standorte kostenfrei zur Verfügung. Die Ausschreibung gibt es unter diesem Link.

[Update_4 07.05.2015:] 2016 wirds wohl. Zurzeit ist man im Auswahlprozess des Anbieters. Doch damit gehts nicht etwa los. Zitat Staatssekretär Böhning beim RBB: "Jetzt müssen noch ein, zwei technische Fragen geklärt werden, die allerdings nicht trivial sind." Stöhn. Damit war ja nun gar nicht zu rechnen, als Ende des Vorjahres derselbe Staatssekretär behauptete, es ginge Anfang 2015 los. In dieser schnelllebigen Stadt kann man ja einfach mal irgendwas rausposaunen. Wir sehen dann später weiter. Dit is Balin, wa Keule!?

[Update_5 05.06.2015:] Der für das Projekt zuständige Chef der Senatskanzlei beantwortete einige Fragen aus dem Abgeordnetenhaus zur Finanzierung des öffentlichen WLAN in Berlin relativ nichtssagend. Interessant allein ist der Hinweis, dass für den Erfolg des Projektes deren organisatorische Unterstützung durch die Bezirke als unabdingbar eingeschätzt wird und nicht ausgeschlosen ist, dass diese nach der mehrjährigen Anfangsphase auch finanziell beteiligt werden könnten. Die Bezirke wird es freuen... (Drucksache 17/16142)

[Update_6 22.06.2015:] Der Senat hat sich entschieden: Die Firma Abl Social Federation aus Fürth soll den Ausbau des öffentlichen WLAN in Berlin vornehmen. Dafür erhält es 170.000 Euro Anschubfinanzierung. Diversen Medienberichten zufolge soll die vorgesehen Kostenfreiheit dadurch gewährleistet werden, dass es nach Einbuchung eine 10-sekündige Werbeeinblendung gibt. Die laut Berliner Zeitung vorgesehenen 650 Hotspots werden eine Reichweite von rund 250 Metern haben. Das klingt eher nach vielen Inseln in Berlin. Offenbar ist der wesentliche Ausbau auch auf das Innere des S-Bahnrings beschränkt. Forderungen wie sie beispielsweise in Pankow erhoben wurden, auch außerhalb des S-Bahnringes eine WLAN-Erschließung vorzusehen, scheinen damit hinten runterzufallen.

[Update_7 25.10.2015:] Und noch eine Nachfrage im Parlament nach dem Stand des freien WLANs in der Stadt. Kurz: Es gibt nichts neues.

[Update_8 26.11.2015:] Vertrag unterzeichnet, 650 Hotspots stadtweit bis Mitte 2016. Das und noch ein bisschen mehr meldet der RBB.

Bewertung: 8.00 (5 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sozial vernetzt
Netzempfehlungen
mailbox.org
posteo.
Suchmaschine Ixquick
0 Seconds | 3 Queries