DSLnachPankow - Blankenfeldes Breitbandlücke - Blankenfelde - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
21 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 21

mehr...
Blankenfelde : Blankenfeldes Breitbandlücke
Geschrieben von Flora am 17.01.2012 17:10:00 (2183 x gelesen)

Zeitgemäße Breitbandverbindungen sind im nördlichen Teil des Berliner Bezirks Pankow Glücksache, schon ein Basisanschluss von gerade einmal zwei Mbit ist in Blankenfelde häufig nicht zu bekommen. Im Sommer vorigen Jahres hatten 16 Prozent der Blankenfelder keine Chance auf einen solchen Basiszugang, wie eine Erhebung für den Breitbandatlas des Bundes zeigt. Kein anderer Berliner Ortsteil hat eine vergleichbar unzureichende Breitbandversorgung. Dies gilt für fehlende drahtgebundene Zugänge wie DSL oder Fernsehkabel, es gilt genauso für UMTS bzw HS(D)PA. Viele Blankenfelder behelfen sich mit diesen Mobilfunkzugängen, deren Leistung jedoch bei gleichzeitiger Nutzung einbricht. Noch augenfälliger als in der nachfolgenden allgemeinen Berliner zwei Mbit-Verfügbarkeitskarte ist der Blankenfelder Versorgungsmangel in den beiden Karten zur Verfügbarkeit drahtgebundener bzw. drahtloser Technologien. Open in new window

In den Diskussionsforen zum Ortsteil Blankenfelde sowie zum Wirtschaftsstandort auf DSLnachPankow haben Breitbandinteressenten wiederholt die unzulängliche Situation beschrieben: Privatpersonen, Gewerbetreibende, Vertreter von Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge. Von sich aus ändern die Netzbetreiber nichts. Es ist hohe Zeit, dass sich die Pankower Lokalpolitik nunmehr des Themas angenommen hat.

Der im Bezirksparlament liegende Antrag erscheint vernünftig, um zunächst die akuten Engpässe zu beseitigen. Hier den Blick nicht auf nur eine Lösung zu verengen sollte dem Bezirksamt helfen, einen oder auch mehrere Netzbetreiber für eine kurzfristige Kapazitätsausweitung zu gewinnen. Ein Ausbau mit der neuen Mobilfunktechnologie LTE würde für schnellste Verfügbarkeit leistungsstarker Breitbandzugänge sorgen. Doch auch wenn eine drahtgebundene Breitbanderschließung sehr viel mehr Zeit in Anspruch nähme, sollte dem Antrag entsprechend in einem zweiten Schritt das Bemühen hierum nicht vernachlässigt werden. Offenbar kreuzen sich in Blankenfelde zwei Glasfaserverbindungsstrecken (Backbones): Jene entlang der Bundesstraße 96a, die für VDSL-Zugänge in der Stadtrandsiedlung Blankenfelde sorgt, und jene über die Felder in Richtung Oranienburg. Möglicherweise ist damit auch eine drahtgebundene Erschließung mittelfristig realistisch, nachdem während der Erneuerung der Hauptstraße vor einigen Jahren bereits eine kostengünstige Ausbauchance verpasst wurde.

Wenn sich die Bezirkspolitik mit der Breitbandversorgungsproblematik in Blankenfelde beschäftigt hat, sollte sie die anderen schwierigen Fälle nicht außer acht lassen. Kurz vor Weihnachten hatte DSLnachPankow Zahlen des TÜV Rheinland zur Breitbandversorgungssituation im Bezirk Pankow veröffentlicht. Danach hatten im Sommer 2011 nur fünf von 13 Ortsteilen eine vollständige Versorgung mit mindestens zwei Mbit, vier weitere Ortsteile mit 98 bzw. 99 Prozent Verfügbarkeit immerhin nahezu eine Vollversorgung. Doch in den drei Ortsteilen Karow, Niederschönhausen und Rosenthal lag die Verfügbarkeitsquote bei 91, 93 und 94 Prozent.

Bewertung: 9.00 (3 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sozial vernetzt
0 Seconds | 3 Queries