DSLnachPankow - Breitbandverfügbarkeit in Pankow [Update 22.12.2011] - Unsere aktuellen Meldungen - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
12 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 12

mehr...
Unsere aktuellen Meldungen : Breitbandverfügbarkeit in Pankow [Update 22.12.2011]
Geschrieben von Flora am 21.12.2011 14:40:00 (1680 x gelesen)

Berlin, Referenz- und Zukunftsmarkt für mobile und terrestrische Breitbandanwendungen? In Pankow eher nicht! Mitte 2011 sehen die Breitbandversorgungsquoten für den Berliner Nordosten keineswegs perfekt aus. Das zeigt eine Erhebung des TÜVs Rheinland. Zwar bestätigen die unerfreulichen Zahlen die von uns aktuell beschriebene Unterversorungsproblematik am nördlichen Stadtrand im Dorf Blankenfelde, doch ist auch in weiteren sieben von dreizehn Pankower Ortsteilen nicht einmal eine allgemeine Grundversorgung von mindestens zwei Mbit gewährleistet. Besonders deutlich wird die Problematik in Karow, Niederschönhausen und Rosenthal, und natürlich in Blankenfelde. Hier verfügen neun, sieben bzw. sechs Prozent - und im Fall Blankenfeldes sogar 16 Prozent der Haushalte nicht einmal über einen mindestens zwei Mbit schnellen Netzzugang. Für einen halbwegs akzeptable Netznutzung bedeutet diese Bandbreite mittlerweile die Untergrenze. Open in new window

Durch die differenzierten Zahlen der TÜV Rheinland-Erhebung lässt sich gut erkennen, dass in Pankow das Ausweichen auf Zugänge über die Mobilfunkanbieter nicht in allen Fällen möglich ist. Unklar bleibt in dieser Statistik, wie gerade in den mobilen Breitbandnetzen auftretende zeitweilige Netzüberlastungen berücksichtigt werden. So dürften in Blankenfelde zu Stoßzeiten wohl wenig mehr als null Prozent in der Kategorie 2 Mbit-Zugänge erreicht werden, da fast ausschließlich die Mobilfunknetze zum Internet genutzt werden können. Einen interessanten Nebenaspekt offeriert die Statistik für den Prenzlauer Berg. Hier soll es sieben Prozent mindestens 16 Mbit schnelle mobile Breitbandzugänge geben. Wir sind für Hinweise dankbar, was damit gemeint sein soll!

Eine schwierige Perspektive zeigt der Blick auf generell höhere Bandbreiten. Von einer zukunftsfesten Versorgungslage ist der Bezirk noch erheblich entfernt. Gerade verglichen mit anderen Berliner Bezirken ist Pankow bei 16 Mbit deutlich im Hintertreffen. Eine Initiative des zuständigen Bezirksamtes erscheint hier angezeigt, die Ignoranz vor zwei Jahren jedenfalls war mehr als fehl am Platz. Bei den Bandbreiten darüber nehmen sich alle Berliner Bezirke nicht so viel, hier besteht berlinweit Nachholbedarf.

Im Rahmen der Erhebungen für eine überarbeitete Version des Breitbandatlasses des Bundes hat der TÜV Rheinland den Stand in Berlin zur Jahresmitte 2011 bekannt gegeben. DSLnachPankow hatte an anderer Stelle bereits auf Ergebnisse hingewiesen, die im Oktober bei einem Workshop des beim Berliner Wirtschaftssenator angesiedelten Projektes Zukunft vorgestellt worden waren.

[Update 22.12.2011:] Redaktionelle Überarbeitung und Ergänzungen.

Bewertung: 9.00 (2 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sozial vernetzt
0 Seconds | 3 Queries