DSLnachPankow - T-Mobile: HSDPA-Pauschaltarif vor dem Start [Update_2 21.02.2009] - HSDPA/UMTS - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
16 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 16

mehr...
HSDPA/UMTS : T-Mobile: HSDPA-Pauschaltarif vor dem Start [Update_2 21.02.2009]
Geschrieben von Flora am 02.04.2008 15:50:00 (2569 x gelesen)

Endlich zieht T-Mobile nach. Seit rund einem Jahr gibt es im Netz von Vodafone durch das Unternehmen MoobiCent den ersten Pauschaltarif zur Nutzung von HSDPA und UMTS als breitbandige Internetzugänge. Nun kommt T-Mobile mit einem solchen Tarif. Zusätzlich hat die Muttergesellschaft von MoobiCent die neue Firma MoobiAir gegründet, die den Pauschaltarif ebenfalls und sogar etwas günstiger vermarkten wird.

Bundesweit hat das Netz von T-Mobile einen höheren HSDPA-Ausbaugrad als das von Vodafone, sodass inzwischen vielerorts Geschwindigkeiten bis 7,2 Mbit angeboten werden. Im Bezirk Pankow dürften sich die beiden HSDPA-Netze von der Flächenabdeckung nichts nehmen, allenfalls in der an manchem Funkmast verfügbaren Geschwindigkeit.

T-Mobiles als "mobile Datenflatrate" beworbenes Angebot ist auch attraktiv, weil als Rückfalloption in unversorgten Regionen EDGE verfügbar ist. Bei maximal 220 Kbit ist dies zwar alles andere als breitbandig. Doch im Gegensatz zu den Netzen der Wettbewerber ist eine Internetnutzung zu vorübergehend vertretbaren Bedingungen möglich. Das EDGE-Netz von T-Mobile ist fast bundesweit verfügbar.

Bei genauer Betrachtung handelt es sich bei den Angeboten im T-Mobilenetz allerdings nicht um "echte" Pauschaltarife (Flatrates). Sowohl T-Mobile als auch MoobiAir ziehen eine Grenze bei 10 GB im Monat, anschließend wird der Nutzer mit Bandbreiten von 64 Kbit im Downstream und 16 Kbit im Upstream gemaßregelt. Dennoch ist die Datenmenge eine Verdopplung zur bisherigen Mengenbegrenzung bei T-Mobile und auch gegenüber den bisherigen vergleichbaren Tarifen bei Vodafone und O2. Und durch die Angabe einer fixen Grenze ist der Tarif besser kalkulierbar als die umstrittene Mengenpolitik beim MoobiCent-Flatrate-Angebot im Vodafone-Netz.

Die Kosten für die Nutzung von UMTS/HSDPA im T-Mobilenetz sind deutlich attraktiver geworden. Bei T-Mobile gibt es das Paket als sog. Datenoption web'n'walk L für 34,95 Euro im Monat, zusätzlich fallen 9,95 Euro monatlich für den web'‘n'walk-Tarif an. Mindestlaufzeit der Datenoption ist sechs Monate, für den web'n'walk-Tarif zwei Jahre. Bei MoobiAir kostet der Tarif insgesamt nur 34,95 Euro und liegt damit um fünf Euro unter dem vergleichbaren MoobiCent-Tarif. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt sechs Monate, mit Hardware zwei Jahre. T-Mobiles Angebot gibt es ab dem 7.4.2008 und endet vorläufig am 31.7.2008, bei MoobiAir ist das Angebot ab sofort bestellbar.

Vodafone hat am 2. April bereits auf den neuen Tarif reagiert und bietet ab sofort seinen Datentarif auf 10 GB verdoppelt und auf 34,95 Euro reduziert an. Ein Nachziehen des "Flatrateanbieters" MoobiCent sowie von O2 dürfte nur eine Frage der Zeit sein. O2s HSDPA-Ausbau beschränkt sich aber weiterhin auf einige Ballungsräume, wobei nicht ganz klar ist, wie flächendeckend das Stadtgebiet von Berlin bzw. Pankow versorgt ist. Unklar ist zur Zeit, wie sich E-Plus zu einem HSDPA-Ausbau und dessen Vermarktung verhält. Zwar gab es in einem Interview der Berliner Zeitung kürzlich die Information, man plane UMTS auszubauen. Ob damit aber konkret ein HSDPA-Ausbau im gesamten UMTS-Netz des Unternehmens gemeint war, ist unbekannt.

[Update_1 10.07.2008:] T-Mobiles Ankündigung, ab dem 1. August eine echte Flatrate für HSDPA anzubieten, entpuppt sich als Mogelpackung. Zukünftig wird die Nutzung bei einem monatlichen Datenvolumen von über fünf Gigabyte auf ISDN-Geschwindigkeit gedrosselt.

[Update_2 21.02.2009:] Mittlerweile gibt es zur Nutzung der UMTS/HSDPA-Angebote in den Netzen von T-Mobile und Vodafone viele Discountanbieter. Einen (unvollständigen) Überblick hat die Webseite der Interessengemeinschaft kein-DSL. Die Preise sind zwar günstiger, die Grundbedingungen wie Geschwindigkeit (Bandbreite) und Volumengrenzen weichen aber nicht von denen der Netzbetreiber ab.

Bewertung: 10.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sozial vernetzt
0 Seconds | 3 Queries