DSLnachPankow - MoobiCent verkürzt Vertragslaufzeit drastisch [Update_2 21.02.2009] - HSDPA/UMTS - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
22 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 22

mehr...
HSDPA/UMTS : MoobiCent verkürzt Vertragslaufzeit drastisch [Update_2 21.02.2009]
Geschrieben von Flora am 10.01.2008 18:20:00 (2566 x gelesen)

Der HSDPA-Anbieter MoobiCent bietet ab sofort für seine mobile Breitbandflatrate eine von 24 auf vier Monate verkürzte Vertragslaufzeit an. Nach den ersten vier Monaten verlängert sich der Vertrag um jeweils einen Monat, sofern er nicht gekündigt wird.

Bestandskunden sind von der Vertragskürzung ausgenommen, die neue Regelung gilt allein für Neukunden. Aufgrund der kürzeren Laufzeit wird der Hardwarepreis von 99 auf 149 Euro angehoben. Der Preis der "Mobile DSL flat" bleibt unverändert und beträgt weiterhin 39,95 Euro im Monat. Die einmalige Anschlussgebühr beträgt weiterhin 24,95 Euro.

Dafür kann man mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit Download und per HSUPA mit bis zu 1,45 MBit Upload surfen. MoobiCent ist der bislang einzige Anbieter, der im UMTS-Mobilfunknetz mit der Breitbandbeschleunigung HSDPA einen vollständigen monatlichen Pauschaltarif anbietet. Wettbewerber bieten bislang nur Volumentarife. Allerdings ist MoobiCent wegen Drosselung von Powerusern in die Diskussion geraten. Genutzt wird das Mobilfunknetz von Vodafone. Weitere Informationen zu HSDPA von MoobiCent und Vodafone bei DSLnachPankow im Forum. Praxiserfahrungen, Infos und Tipps außerdem bei kein-DSL.de.

[Update_1 16.01.2007:] Weit weniger Trara macht MoobiCent um eine Änderung, die in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gewandert ist. Diese wurde dieser Tage eher beiläufig bekannt. Danach wird die bislang Nutzerberichten zufolge schon gängige Praxis von Drosselungen legitimiert. Bei einer extensiven (im AGB-Wortlaut: "unsachgemäße (z. B. einer extrem über das übliche Maß hinausgehenden)") Nutzung sind demzufolge zudem auch Sperrungen möglich.

Nicht bekannt ist, wo MoobiCent die Grenze setzt. Gemutmaßt wird im Internet, dass die Grenze irgendwo im Bereich zwischen fünf und zehn Gigabyte Datentransfer liegt. De facto wandelt sich damit die Flatrate in einen Volumentarif, wovon es mit den Angeboten von Vodafone und O2 preisgünstige Alternativen bis zu einer Menge von fünf Gigabyte Datentransfer im Monat gibt.

[Update_2 21.02.2009:] Mittlerweile gibt es zur Nutzung der UMTS/HSDPA-Angebote in den Netzen von T-Mobile und Vodafone viele Discountanbieter. Einen (unvollständigen) Überblick hat die Webseite der Interessengemeinschaft kein-DSL. Die Preise sind zwar günstiger, die Grundbedingungen wie Geschwindigkeit (Bandbreite) und Volumengrenzen weichen aber nicht von denen der Netzbetreiber ab.

Bewertung: 10.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sozial vernetzt
0 Seconds | 3 Queries