DSLnachPankow - Breitband in Blankenfelde mit Vodafone UMTS Broadband - ein Erfahrungsbericht [Update_2 25.01.2007] - HSDPA/UMTS - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
5 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 5

mehr...
HSDPA/UMTS : Breitband in Blankenfelde mit Vodafone UMTS Broadband - ein Erfahrungsbericht [Update_2 25.01.2007]
Geschrieben von danny2630 am 06.11.2006 05:30:00 (5674 x gelesen)

Da der rosa Riese nicht aus der Hüfte kommt und die Heidelberger auch nicht wirklich schneller sind, musste eine andere Lösung her. Mit ISDN konnte es nicht weitergehen. Irgendwann stand ich dann vor einem Vodafone Shop und dachte mir, egal, jetzt holst du dir UMTS. Mit der Hoffnung, das auch bei uns in Blankenfelde HSDPA läuft. HSDPA ist eine Technologie, mit der die leidlich schnellen 384 Kbit UMTS-Mobilfunknetze auf 1,8 Mbit gebracht werden. Noch höhere Geschwindigkeiten sind angekündigt.

Also rein in den Laden. Ich stieß sogar auf eine relativ kompetente Beratung. Schließlich unterzeichnete ich den Vertrag und schloss für monatlich 29 Euro plus 6,95 Euro für die Datenkarte (Easybox) Vodafone Zuhause Web mit 5 Gigabyte Volumen für die nächsten zwei Jahre ab. Erst später las ich von der Möglichkeit eines Drei-Monatsvertrages mit dem Namen Business 3M. Bei diesem muss man sich seine Hardware selber kaufen. Dieser Mehraufwand wird mit einer deutlich kürzeren Vertragslaufzeit entschädigt. Zunächst hatte ich Zweifel, ob mir 5.000 Megabyte ausreichen. Aber in einem halben Jahr Nutzung habe ich es nicht einmal geschafft, über die Grenze zu kommen.

Zuhause angekommen packte ich die Easybox sofort aus und schloss sie an. Die Installation war einfach und verlief reibungslos. Dann kam der Moment, als ich auf den Verbindungsknopf drückte - und auf einmal stand da, verbunden mit 1,8 Mbit. Ich konnte es kaum fassen, endlich Breitband, endlich kein Schneckentempo mehr. Blankenfelde schien HSDPA zu haben.

Aber denkste, die Freude währte nicht lange. Als ich etwas herunterladen wollte, hatte ich nur 34kb/s und eine Latenz von 310 Millisekunden. Das ist ganz gewöhnliche UMTS-Leistung. Gut, Vodafones Verfügbarkeitskarte wies Blankenfelde auch nicht als erschlossen aus. Und das war immer noch besser als ISDN. Allerdings mit BF2 und CSS spielen war es bei den lahmen Signallaufzeiten vorbei. Also kramte ich C&C Generals raus, das lief ohne Probleme.

Doch dann traten zunehmend Verbindungsabrüche auf. Die Easybox behauptete zwar, man sei online, aber man konnte nicht mehr surfen. Um sich wieder einwählen zu können, musste man die Easybox komplett vom USB-Kabel trennen und neu verbinden. Das passierte ziemlich häufig und nervte. Dann aber eines abends - etwa zwei Wochen vor der Fußball-WM - saß ich vorm Rechner und wunderte mich, dass auf einmal alles so schnell ging. Erst habe ich die Latenz gemessen: 171 Millisekunden. Wow! Dann schnell einen Download: 73kb/s.

So richtig toll war das aber immer noch nicht. Ich fragte mich, warum mein Ping immer noch so hoch und die Downloadrate so niedrig ist. Deshalb habe ich mal bisschen rumgeforscht und herausgefunden, dass die UMTS-/HSDPA-Datenkarte bei einer Latenz um 100 Millisekunden und einem Download bei 160kb/s mehr versprach. Irgendwas schien mit der Easybox nicht zu stimmen. Damals hatte ich keine Ahnung was. Inzwischen habe ich den Eindruck, dass es an der Software von Vodafone liegen muss. Die kann man umgehen, wenn man eine DFÜ-Verbindung erstellt und das UMTS Modem direkt anspricht. Dann rennt auch die Easybox wie Sau und hat keine Verbindungsabrüche mehr.

Aber dass die Karte viel besser sein sollte, hatte mir damals keine Ruhe gelassen. Bei Ebay ersteigert ich eine Option Globetrotter 3G+ -Datenkarte von T-Mobile. Die HSDPA-fähige Karte kostete 102 Euro, das sind gut 200 Euro weniger, als dieselbe Karte im Laden mit einem Vodafone-Label kostet. Da die Karten kein Simlock haben, funktionieren sie in den Netzen jedes UMTS-Anbieters, die T-Mobile-Karte also auch bei Vodafone. Einige Tage später kam sie mit der Post. Reingesteckt und dann gleich die erste Messung: Siehe da, 100 Millisekunden Ping und beim Download 171kb/s. Es stimmte also wirklich, die Datenkarte war schneller. Und in Blankenfelde gab es tatsächlich HSDPA oder wie es bei Vodafone heißt "UMTS Broadband".

Seither ist alles in Butter. Die Karte läuft total super, keine Verbindungsabbrüche mehr, stabile Geschwindigkeiten, keine Nervereien. Für die UMTS-Karte hab ich mir noch einen schicken Linksys WLAN-Router besorgt, den WRT54G3G. Der kostet zwischen 140 und 160 Euro und ist ein sehr empfehlenswertes Gerät, über das alle Rechner per WLAN oder Netzwerkkabel einen gemeinsamen Zugang zum Breitband erhalten.

Mein Fazit: Es geht auch ohne T-DSL und ohne WiMAX in Pankow. Vodafone hält sein Versprechen, wenn auch nicht ganz die theoretisch machbaren 1,8 Mbit erreicht werden. Aber ein Durchschnitt von 1,5, 1,6 Mbit ist auch ganz ordentlich. Der Preis ist akzeptabel, die 5 Gigabyte ebenfalls. Inzwischen habe ich mir noch eine Telefonflatrate dazu geholt und spare die Telekomgrundgebühren. Statt vorher für schnarchlahmes ISDN über 100 Euro im Monat abzudrücken, liege ich nun bei etwa 55 Euro. Und spare rund 540 Euro im Jahr. Klingt doch ganz hübsch, oder? Und gegen die bei UMTS/HSDPA nicht abschaltbare Bildkomprimierung hilft das Add-on Modify Headers für den Firefox.

●• HSDPA vor dem Start - Entwickelt sich UMTS zur ernsthaften Breitbandalternative?
●•• O2 kommt mit HSDPA nach Berlin
•●• O2-UMTS-/HSDPA-Versorgungsinformation
•●• Vodafone Netzabdeckungskarte
•●• T-Mobile Netzabdeckungskarte
•●• UMTS-/HSDPA-Datenkartenüberblick bei Onlinekosten.de


• Ausführliche Erfahrungen aus Pankow und hilfreiche Tipps zu den verschiedenen HSDPA-beschleunigten Netzen im Breitbandalternative HSDPA-Forum sowie einige Beiträge in den regionalen Foren bei DSLnachPankow. Zur Verwendung der herkömmlichen UMTS-Netze als Internetzugang Erfahrungsberichte (Vodafone|O2) in unseren Meldungen sowie Diskussionen im Versorgungslage drahtlos-Forum.

[Update_2 25.01.2007] Jetzt gibt Vodafone richtig Gas. Zur CeBit im März dieses Jahres soll nach einem Bericht des gestrigen Handelsblattes die Geschwindigkeit des UMTS Broadbandnetzes auf 7,2 Mbit gesteigert werden.

Bewertung: 7.00 (3 Stimmen) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

Mitglied Diskussion
Gast
Geschrieben am: 06.11.2006 19:15  Aktualisiert: 06.11.2006 19:15
 Re: Breitband in Blankenfelde mit Vodafone UMTS Broadband...
stimme dir zu 100% zu. läuft wie butter, auch bei mir in frz.bucholz :)

tommscher

Mitglied Diskussion
Gast
Geschrieben am: 28.12.2006 02:36  Aktualisiert: 28.12.2006 02:36
 Re: Breitband in Blankenfelde mit Vodafone UMTS Broadband...
Hi
Konntest du mit der Easybox CS 1.6 zocken oder andere online spiele ohne gleich Verbindungsabrüche zu haben. Bei mir stürzt es nach 10-20s ab und dann wie bei dir. Sollte ich mir auch die Karte holen? Welche Anschluss hat die Karte?

Mitglied Diskussion
Gast
Geschrieben am: 22.01.2007 21:45  Aktualisiert: 22.01.2007 21:45
 Re: Breitband in Blankenfelde mit Vodafone UMTS Broadband...
Habe auch jetzt seit zwei Wochen die Karte und läuft prima,allerdings zeigt es mir beim Firefox und Explorer manche Bilder nicht richtig scharf an.Gibts da nen Trick??
Sozial vernetzt
Netzempfehlungen
mailbox.org
posteo.
Suchmaschine Ixquick
0 Seconds | 3 Queries