DSLnachPankow - O2 kommt mit HSDPA nach Berlin [Update_1 03.12.2006] - HSDPA/UMTS - Artikel
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

SUCHEN  
    |
Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Password vergessen?

Neu anmelden!
Hauptmenü
Wer ist online
19 Besucher sind online (1 Besucher halten sich im Bereich Artikel auf.)

Mitglied(er): 0
Gäste: 19

mehr...
HSDPA/UMTS : O2 kommt mit HSDPA nach Berlin [Update_1 03.12.2006]
Geschrieben von Flora am 05.09.2006 06:00:00 (3316 x gelesen)

O2 wird um die Jahreswende 2006/2007 in Berlin HSDPA anbieten. Das war am Rande der IFA zu erfahren. Nach dem Start von T-Mobile zur CeBIT in diesem Jahr und Vodafone, das in den vergangenen Monaten sein Netz ausgebaut hat, wäre das Angebot der Telefónica-Tochter O2 damit die dritte Möglichkeit, in Berlin die Mobilfunknetze ernsthaft für Internetbreitband zu nutzen. HSDPA ist eine Beschleunigungstechnologie, die die UMTS-Mobilfunknetze auf Geschwindigkeiten bis 1,8 Mbit Downstream bringt. Bereits auf der CeBIT zeigte O2 die überarbeitete HSDPA-fähige Surf@Home-Box Nach Medienberichten wird diese vorbereitete Box inzwischen standardmäßig im Vorgriff auf den HSDPA-Ausbau vertrieben.

Open in new window

Geschwindigkeiten liegen in den HSDPA-Netzen in der Praxis mit 1,4 bis 1,6 Mbit geringfügig unter den theoretisch erreichbaren Werten. Wie im Diskussionsforum von DSLnachPankow nachlesbar ist, erfreut sich die Nutzung von HSDPA inzwischen wachsender Beliebtheit. Nicht immer ganz freiwillig sondern eher gezwungenermaßen, weil die Ankündigungen des WiMAX-Ausbaus wie auch der DSL-Erschließung nicht eingehalten werden. Die Nutzererfahrungen sind überwiegend positiv im Gegensatz zu früheren zwiespältigen Erfahrungen mit der reinen UMTS-Technologie.

In Pankow bietet T-Mobile HSDPA flächendeckend an, Vodafone zieht mit Riesenschritten nach und ist inzwischen auch in großen Bereichen nutzbar. Die Karten der beiden Anbieter zeigen den abgedeckten Bereich (T-Mobile|Vodafone). Wobei DSLnachPankow-Nutzer die Erfahrung gemacht haben, dass HSDPA von Vodafone tatsächlich erheblich früher zur Verfügung stand als es die Karte auswies.

Hoffnungen, dass auch der vierte Mobilfunkanbieter E-Plus HSDPA ähnlich attraktiv bepreist mit einem BASE-Pauschaltarif wie für UMTS anbieten könnte, haben sich leider in diesem Sommer zerschlagen. Der neue Unternehmensvorstand hatte für den Konzern eine neue Marktausrichtung angekündigt, die keine Aufrüstung des UMTS-Netzes mit dem HSDPA-Standard vorsieht.

Mehr zu HSDPA auf DSLnachPankow (aktualisiert zuletzt am 08.11. 2006)

[Update_1 03.12.2006] Am 1. Dezember hat die Telefónica-Tochter O2 ihr HSDPA-Angebot in sechs deutschen Ballungszentren gestartet, darunter auch in Berlin. Laut Unternehmensangaben können Bestandskunden mit dem Surf@home-Router II HS oder einem HSDPA-fähigen Handy die UMTS-Beschleunigungstechnologie ohne Aufpreis nutzen. Inwieweit auch Pankow bereits zum HSDPA-Versorgungsgebiet gehört oder wann hier ein HSDPA-Start geplant ist, ist uns derzeit nicht bekannnt. Hier gibt es Informationen zur Netzabdeckung.

Bewertung: 7.00 (1 Stimme) - Diesen Artikel bewerten -
Druckoptimierte Version Schicke den Artikel an einen Freund PDF Dokument vom Artikel anfertigen
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Sozial vernetzt
0 Seconds | 3 Queries